Sonntag, 12. März 2017

Unverkrampft modern eingerichtet mit Designklassikern


Designklassiker von Finn Juhl, Charles und Ray Eames, George Nelson, Verner Panton, Norman Cherner, Achille und Pier Giacomo Castiglioni - so schön kann einrichten und wohnen sein!

Wer über Geld – und zugleich viel Geschmack – verfügt, kann sich seine Einrichtung mit auserwählten Designklassikern schmücken, ohne auf das gängige – und schon fast nicht mehr erträgliche – Eames Design zurückzugreifen. Diese Wohnung im dänischen Frederiksberg zeigt sich zwar im etwas langweiligen, aber hellen Weiß, das aber die richtige Schaubühne für Designklassiker ist:

Mittwoch, 8. März 2017

Minimaler Bau der Hitze angepasst


Minimaler Bau der Hitze angepasst: Dachterrasse mit Planschbecken, Wohnzimmer mit Küche, Schlafzimmer und Bäder im Untergeschoss - und kein Design in der Einrichtung zu viel!

Wir sind überrascht – der klare Blick auf Leere ist also das Begehren in der heutigen Zeit. Dann wird dieser Bau in Heraklion an der Nordküste Kretas alle Minimalisten erfreuen:

Donnerstag, 2. März 2017

Minimalismus versus Leere


Minimalismus versus Leere - Design auf Abwegen, Einrichten ohne Dekoration, Erinnerungsstücken, Farbe, Accessoires

Uns schreckt diese weiße Leere ab: Fran Silvestre gestaltet ein "cleanes" Haus für eine Familie in Los Angeles, Kalifornien, wie Home Adore berichtet. Alles in Weiß nur von zarten, warmen Grautönen durchbrochen. Kein Stehrümpchen, kein Gemälde, keine Pflanze –  das klare Nichts. Unser Blick geht automatisch aus den überdimensionierten Fenstern heraus und sucht Halt in der Ferne:

Sonntag, 26. Februar 2017

Dunkle Farben für unsichere Zeiten? Copenhague Restaurant in Paris


Dunkelblaues Design, dunkle Einrichtung, unsichere Zeiten? Nestbau im neuen Jahrtausend! Vorgestellt von GramFratesi im Copenhague Restaurant, Paris

Die einen sehnen sich nach einem geborgenen Nest, die anderen scheuen die Dunkelheit: Während die klare Weiße viele Anhänger findet, werden dunkle Räume zwiespältig aufgenommen. Vielleicht sind es auch die schwierigen, unsicheren Zeiten, die nun Designer dazu bewegen, dunkle Räume zu gestalten. GamFratesi, das dänisch-italienische Designerduo kreiert im dänischen Kulturinstitut La Maison du Danemark in Paris das Restaurant Copenhague in eleganten Blau-Grautönen:

Dunkelblaues Design, dunkle Einrichtung, unsichere Zeiten? Nestbau im neuen Jahrtausend! Vorgestellt von GramFratesi im Copenhague Restaurant, Paris

Um die Räume nicht allzu dunkel zu gestalten, wird auf weiße Decken im ursprünglichen Art Deco Design, weißes Geschirr, zartblaugraue Vorhänge und Teppiche sowie kupferne Leuchten und Accessoires gesetzt – selbstverständlich alles aus dänischer Hand: Masculo Stühle von GramFratesi, Round Tische und Grossman Cobra Wandleuchte, alles von GUBI sowie PH Artichoke Pendelleuchte von Poul Henningsen für LOUIS POULSEN. Weitere Bilder dieser famos dunklen Einrichtung von Yellowtracer.